Belly Off – Vorsätze

by Kaal

Ich bewerte meine Ernährung anhand einer Tabelle in einem Lifestylemagazin. Ein Prozess, vergleichbar mit Bouldern an der Kletterwand. Meine Schwächen werden ungemütlich greifbar; eine nach der anderen führen sie zu einer höheren Erkenntnis. Natürlich ist Erkenntnis als demütigende Misere zu verstehen. Etwas, das im Fitnessindisch wohl eine der drei Voraussetzungen für einen Zustand wäre, der Brahman heißt: Beispielsweise in einem Satz wie: “Das Express-Workout fürs perfekte Brahmanieren”. Mehr eine Einstellung, ein Punktesystem, ein Index, korrelierend mit der Quadratur meines BMIs.

Kohlenhydratereduktion. Kein Problem damit, Einkaufsketten zu meiden. Aber mein lokaler Bäcker? Dessen Geschäft bereits schlecht genug läuft? Darf ich seine Existenz gegen meine Kilos abwiegen?
Heidi betritt die Küche. Ihr Pyjama hängt formlos herab. Das verrät einen gewisse Souveränität; Kurven, gut genug geformt, um sie nicht betonen zu müssen. Sie riecht nach Bett und einem ausgeschweiften Bummel durch Pinterest.
“Wie war dein Lauftraining?”, fragt sie.
“Laufen langweilt mich.”
“Du könntest ab sofort mit mir laufen.”
“Dann langweile ich dich.”
“Deshalb willst du dich jetzt schlank grübeln?”
Ich zeige ihr meine Notizen.
“Ich habe es so weit kommen lassen, dass ich einen Trainingsprogramm brauche.”
“Mit Hilfe einer Zeitschrift für werdende Männer?”
“Vielleicht können wir beide voneinander lernen”, sage ich.

______________________________________

Zweiter Beitrag des Projekts Belly off von MC Winkel

 

Weitere Teilnehmer sind:

– Dirk Olbertz
– Mathis
– ilovechaos
– Sebastian
– Dirk S.
– Vorstadtprinzessin
– Antje
– Mary Malloy
– Stefan
– Wasserstoff
– Lomomo
– Starkilla
– Uli
– Zeitzeugin
– Can
– Flyerzwomille
– Tyler
– Matzel
– Fairey
– Wannabehealthy
– Thomas
– Dr. Sheldon-Harper
– Rebecca
– Julia McRed
– San
– Steffi
– Nille
– Corinna
– hypesRus
– Corinna
– Michelle
– Chliitierchnübler
– Björn
– LennyUndKarl
– Marco
– Rachel